CBD bei Hautproblemen und Falten. Ist CBD-Öl ein Anti-Aging-Mittel?

CBD bei Hautproblemen und Falten. Ist CBD-Öl ein Anti-Aging-Mittel?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie CBD bei Hautproblemen oder Falten unterstützt.

Zugegeben – jeder Mensch und jede Haut altert. Dies ist der Kreis des Lebens und so manche Falte entsteht schlichtweg mit den Jahren. Die Frage lautet nur, inwiefern altert die Haut. Denn sicherlich gibt es einige Beispiele von Menschen, die auch noch im hohen Alter eine straffe und schöne Haut, ganz ohne OP und außergewöhnlichen Maßnahmen, besitzen.

In diesem Artikel klären wir daher die Frage, was Sie tatsächlich für frischere Haut machen können und inwieweit das CBD-Öl Sie dabei unterstützen kann.

Jetzt Premium-CBD-Öl kaufen

Was lässt die Haut altern?

Zunächst einmal ist der Alterungsprozess der Haut ganz natürlich. Das Protein Kollagen, ein Eiweiß welches vom Körper selbst hergestellt wird, ist hauptverantwortlich dafür, dass Haut und Haar straff bleiben. Doch leider wird dieser Stoff ab dem Alter von 25 immer weniger im Körper selbst produziert. Dieses Beispiel der natürlicher Biologie ist nur ein Anzeichen dafür, dass die Haut mit zunehmenden Alter weniger elastischer und weniger glatt aussieht.

Welchen Fakt man sich an dieser Stelle immer wieder vor Augen halten darf – die Haut gilt als größtes „Organ“ des Menschens. Sie ist dabei nicht nur die Schnittstelle zum Außen und wird ständig durch die Umwelt in Kontakt gebracht. Sie ist zeitgleich ein durchlässiges Entgiftungsorgan und schützt im Gleichschritt wiederum vor schädlichen Keimen und Bakterien.

Doch darüber hinaus entscheiden noch andere Faktoren darüber, wie schnell und dynamisch, die Haut dem Alterungsprozess zum Opfer fällt.

Trockene Haut entsteht auch im Inneren

Das Besondere bei der Haut ist, sie wird durch Faktoren von innen, als auch von außen beeinflusst. So kann eine zu trockene Haut durch übermäßiges Sonnenbaden, zu wenig Hautpflege oder schlichtweg durch zu viel Kälte und trockene Heizungsluft im Winter entstehen. 

Doch die Haut gilt nicht umsonst auch als Spiegel des Innenlebens. Zum Beispiel soll die Ernährung einen großen Einfluss auf das Hautbild ausüben. Insbesondere treten Rötungen bei Menschen auf, die allergisch auf gewisse Lebensmittel reagieren bzw. Zu viel Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker oder überaus künstliche Industrienahrung zu sich nehmen. Auch die klassischen Gifte Alkohol und Nikotin gelten als echte „Alterskuren“ für die Haut. Die Logik dahinter ist klar: Sammeln sich zu viele Giftstoffe im Körper an, wird ein Übermaß an Entzündungsprozessen und Stoffwechsel-Schlacken gebildet. Und diese belasten nicht nur die Zellen und das Erscheinungsbild der Haut, sondern müssen auch irgendwie wieder raus.

So kann ein Mix aus unreiner Haut und geschwächter Schutzbarriere der Hautzellen selbst entstehen.

Doch auch innere Gedanken und Stresszustände, können das Hautbild ordentlich unter Beschuss nehmen. Denn die Haut gilt im Volksmund ebenfalls als Spiegel der Seele. Ein leicht erklärlicher Beweis bietet hier das klassische „Rot-Werden“, welches jeder von uns sicherlich schon einmal erlebt hat. Denn ein rötliches Gesicht bei Nervösität, Aufregung oder Scham zeigt im Grunde eines ganz klar: Unsere Gefühle und Zustände sind unmittelbar mit Veränderungen der Haut verbunden.

Bild-1-CBD-bei-Hautproblemen

 

Wie kann CBD helfen, die Haut jünger und straffer zu machen?

Zusammenfassend können wir als festhalten, dass die Haut dann besser wird, wenn mehrere Faktoren zusammenkommen. Als erstes sollte die Haut von außen gut gepflegt sein. Doch auch innere Ernährungs-und Lebensstil-betreffende Gewohnheiten dürfen in Balance gebracht werden. Und zudem gilt es darauf zu achten, dass emotionaler Stress, als auch das Immunsystem im Gleichgewicht ist. Genau hier setzt die Wirkung von CBD-Öl an.

Denn CBD-Öl umschließt in puncto Haut ebenfalls zwei Stoßrichtungen. Zum einen kann das Öl äußerlich angewendet werden und zum anderen von innen. Bei der inneren Anwendung kann es dabei direkt wirken, als auch bei Grundursachen von Hautproblemen heilend unterstützen. Schauen wir uns diese Punkte etwas genauer an.

CBD-Öl bei der Anwendung von außen

Eine Studie aus dem Jahr 2014 hat bestätigt, dass CBD-Öl mit seinen anti-entzündlichen Eigenschaften ein großes Potenzial bei der Behandlung von Akne und Hautunreinheiten hat.(1) 

Diese Studie weist auch daraufhin, dass eine äußerliche CBD-Öl-Anwendung die Talgproduktion hemmt und in diesem Zusammenhang die Feuchtigkeit der Haut erhöhen kann.

Erfahrungen zeigen auch, dass CBD-Öl als UV-Schutz und als schützende Schicht vor Umwelteinflüssen fungieren kann. Auch nervigen Alltagserscheinungen wie Mückenstiche oder oberflächige Entzündungen, konnten laut zahlreichen Anwendern, bereits mit CBD-Öl vorgebeugt werden.

Der Vorteil von CBD-Öl gegenüber zahlreichen Cremes und Salben liegt dazu darin, dass Zusatzstoffe und reizende chemische Bindestoffe hier keine Rolle spielen. Ebenfalls wichtig: Eine Studie hat zudem den schützenden Zusammenhang von CBD-Öl und Ceramiden hergestellt.(2) Ceramide sind besonders wichtige Bestandteile der Haut, welche die Hautbarriere feucht halten und dieser Schutz bieten. Genau deshalb werden Ceramiden auch nachgesagt, dass sie die Haut jünger und frischer aussehen lassen.

Bild-2-CBD-bei-Hautproblemen

CBD-Öl bei der Anwendung von innen

In der inneren Anwendung scheint CBD-Öl ebenfalls sehr vielfältig entgegen Hautproblemen zu wirken.

Zunächst einmal gilt CBD-Öl als echter Stress-Killer. Und Stress gilt nicht erst seit gestern, als ein wichtiger Aspekt bei der Entstehung von Hautproblemen. Eine Studie aus 2015 hat zweifelsfrei dargestellt, dass CBD bei Angststörungen, aber auch bei verlinkten Stresszuständen ein probates Mittel sein kann. (3) 

Auch bei Süchten, Schlafproblemen und Verdauungsproblemen kann CBD nachweislich helfen. Und genau dies sind Bereiche, in denen das natürliche Gleichgewicht in der heutigen Zeit gern einmal verloren geht und das Immunsystem, mitsamt seiner Entgiftungsfunktion schwächer werden kann. Wir reden also genau von denjenigen Ursachen – z.B. Nikotin-Sucht oder allergische Unverträglichkeiten im Darm – die auch mit Hautproblemen in Zusammenhang gebracht werden.

Fazit: Ist CBD-Öl ein Anti-Aging-Mittel

Die Beantwortung einer Frage, sind wir nun noch schuldig. Denn Sie haben eben erfahren, wie CBD-Öl insbesondere bei Hautproblemen vorbeugen kann. Natürlich, auch eine etwas glattere Struktur der Haut, wurde bereits beschrieben. Doch ist CBD-Öl auch ein gerechtfertigtes Mittel bei dem in der Kosmetik so berüchtigten Begriff „Anti-Aging“ ?

Bringen wir es auf den Punkt: Altern – tun wir alle. Doch insbesondere Entzündungsprozesse und oxidativer Stress gelten als die Hauptkomponenten, die das Altern der Zellen zutiefst beschleunigen. Genau an dieser Stelle setzt CBD an. Es kann bei einer Vielzahl von Grundursachen dieser Entzündungsprozesse und Zellalterungen regenerierend wirken und so den Körper in seiner Gesamtheit beim Anti-Aging wunderbar unterstützen.

Und darüber hinaus - ist CBD-Öl nach den aufgeführten Studien auch ein Mittel, welches durch innere und äußere Anwendung bei akuten Hautproblemen schnell Abhilfe leisten kann. Lassen Sie uns die Frage nach dem Anti-Aging-Potenzial von CBD-Öl daher folgend beantworten : Nicht nur – aber gewiss auch.

Wichtig: Für die innere und äußere Anwendung, empfehlen wir nur natürliche und biologische Öle mit einer guten Hanfqualität zu konsumieren. Denn nur diese Qualitätsstufe von CBD-Ölen kann sicherstellen, dass das CBD bestmöglich bei Hautproblemen und Verjüngungswünschen wirkt. Genau solche CBD-Öle finden Sie zum Beispiel im Shop von CBD+.

Hier geht es zum Shop

 

 

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen

 

(1): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4151231/

(2): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15958274/

(3): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4604171/

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen