CBD bei Nervosität und innerer Unruhe. Kann CBD-Öl die Nerven beruhigen?

CBD bei Nervosität und innerer Unruhe. Kann CBD-Öl die Nerven beruhigen?

Heute erfahren Sie, wie CBD bei Nervosität und innerer Unruhe helfen kann.

Es gibt so viele Dinge, die das Gemüt so ordentlich herausfordern können. Dunkles Winter-Wetter. Schlechte Nachrichten. Oder andere sorgenvolle Gedanken. Dies alles schlägt sich nicht selten, nicht nur auf die Stimmung nieder, sondern belastet auch die Nerven. Doch nicht nur solche Dinge, können Nervosität im Körper verursachen. Manchmal sind es auch konkrete Alltagsereignisse. Eine Prüfung, ein überaus wichtiges berufliches Gespräch oder privates Treffen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie und warum CBD-Öl Ihr Nervenkostüm beruhigen kann und warum dies wichtiger ist, als viele Menschen glauben.

Jetzt Premium-CBD-Öl kaufen

Das Nervensystem als Taktgeber Ihrer Gesundheit

Um die Wirkungsweise von CBD anschaulich zu erklären, bedarf es zunächst einmal einen Blick auf die Funktionsweise des Nervensystems. Das mag an dieser Stelle etwas sachlich klingen. Doch unterschätzen Sie diese Thematik nicht. Denn wie Sie gleich erfahren werden, können Ihre Nerven über Ihre ganze Gesundheit entscheiden. Denn sicherlich haben Sie auch schon irgendwann – oder zurzeit – die Erfahrung gemacht, dass Ihr Nervensystem nicht immer das tut, was es soll.

Dies liegt daran, dass das Nervensystem fast vollumfänglich vegetativ funktioniert. Dies bedeutet, es arbeitet autonom. Das ist auf den ersten Blick, ein Segen. Denn das Nervensystem ist Taktgeber für Ihre Atmung, den Herzschlag, Blutdruck oder die Verdauung. Verantwortlich dafür ist insbesondere der Vagusnerv. Dieser Hauptnerv durchzieht ihren ganzen Körper, besteht dabei aus ca. 100.000 Nervenfasern und steuert damit sämtliche Organe. Sprich, sie müssen sich nicht willentlich darum kümmern, dass Ihr Körper eine Vielzahl an biologischen Kettenreaktionen nachgeht und Ihr Körper „richtig arbeitet“.

Doch sicher ahnen Sie es schon. Denn das Pendel kann auch in die andere Richtung ausschlagen. Denn wenn Ihr Nervensystem überreizt ist, funktionieren all diese autonomen Funktionen in ihrem Körper nicht mehr ordnungsgemäß. Beispiele gefällig?

Zahlreiche Studien haben sich dieser Verbindung zwischen einem geschwächten Nervensystem und konkreten Symptomen angenommen. So wurde nachgewiesen, dass folgende Symptome mit einem überreizten Nervensystem einhergehen können:

  • Verdauungsprobleme (1)
  • Depressionen (2)
  • Sodbrennen (3)
  • Angstzustände und soziale Unsicherheit
  • Müdigkeit (4)

Warum ungesunde Nervosität und Unruhe entsteht

Um Ihnen zu erklären, wie CBD-Öl den Vagus-Nerv wieder stabilisieren kann, fragen Sie sich sicherlich in diesem Moment, warum die Nerven oft so sehr flattern. Oder besser gesagt: Warum das Nervensystem chronisch derart außer Balance geraten kann.

Die Erklärung liegt auf der Hand. Denn unser Nervensystem ist unterteilt in Sympathikus und Parasympathikus. Sprich, das Nervensystem sorgt dafür, dass wir uns anspannen und entspannen. Anspannung benötigen wir zum Beispiel bei der Arbeit oder bei der Bewegung. Auch ureigene Schutzreaktionen wie „Flucht oder Kampf“ in bedrohlichen Momenten, ist bereits im Nervensystem angelegt und sogar (über-)lebenswichtig. Auf der anderen Seite ist das entspannende Nervensystem wichtig für die Regulation im Körper. Wir benötigen es, um in Ruhe Essen zu verdauen oder erholsam einzuschlafen. Auch bei kreativen Aufgaben und wohlige Gefühlen, wie Verbundenheit oder Freude ist es aktiv.

Nun ist es leider so, dass das Nervensystem immer mehr überreizt wird. Der Sympathikus, also der Teil der Anspannung scheint bei vielen Menschen überaktiv zu sein. Und dadurch wird ein zur Ruhe kommen, immer schwieriger. Wenn Sie diese Einschätzung nun mit der Erklärung im ersten Teil verbinden, geht Ihnen vielleicht ein Licht auf:

Dadurch, dass das parasympathische Nervensystem ständig aktiv ist, werden wir in solchen chronischen Zuständen schlichtweg biologisch gezwungen, schlechter zu verdauen, schlechter zu schlafen, zu regenerieren oder mehr Angst zu haben. Der Körper kann gar nicht anders, da dieser „denkt“, er ist ständig auf der Flucht.

 

CBD-nervoesität-bild-1

Nervlich angeschlagen: Der wohl wichtigste Grund

Woran das liegt? Nun, Forscher gehen mittlerweile davon aus, dass die Menschen im 21. Jahrhundert in wenigen Monaten so vielen Reizen ausgesetzt sind, wie im Mittelalter, in einem ganzen Leben. Zusätzlich können auch bloße Gedanken und Gefühle, die Anspannung im Nervensystem stimulieren. Die täglich einprasselne Informationsflut aus Fernsehen, Radio und Internet tut sicherlich ihr Übriges dazu bei.

Zusammengefasst bedeutet das folgendes: Wenn Sie mit Nervosität zu kämpfen haben und Ihr Nervensystem bereits so überlastet ist, dass Vitalität, Lebenskraft oder auch spezifische Organe betroffen sind, empfiehlt es sich ganz klar mit geeigneten Maßnahmen stark „herunter zu fahren“.

Und an dieser Stelle kommt das CBD sehr bedeutend zum Einsatz.

Tipps zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte bei einem schwachen Nervensystem 

1. Die Einnahme von CBD-Öl

Die Wirkung von CBD-Öl auf das Nervensystem ist sehr vielschichtig. Denn das Endocannabinoidsystem des Menschens ist mit Rezeptoren für CBD ausgestattet, die Kraft ihrer Definition immer eine Wirkung auf das Nervensystem haben. Daher wird CBD in vorderster Front auch stets eine beruhigende Wirkung zugeschrieben. Doch schauen wir uns doch die wichtigsten Fakten bzgl. der Nerven an:

a) Eine Studie aus dem Jahre 2010 hat herausgefunden, dass CBD bei der Signalgebung von Stresshormonen regulierend eingreift. Denn bei zuviel Stress, werden im Körper Glucocorticoidhormone ausgeschüttet, die zunächst zwar helfen, doch langfristig wichtige Systeme bei der Stressregulierung schädigen und den Teufelskreis nur noch verstärken. (5)

b) Die Symptome beim überreiztem Nervensystem besitzen eine Wechselwirkung. Beispiel: Eine Person erfährt sehr viel Stress und Anspannung. Dadurch kommt es im weiteren Verlauf zu mehr Ängsten, sorgenvollen Gedanken oder sogar Panikattacken. Diese Symptome führen aber wiederum dazu, dass diese Person nun noch angstvoller und angespannter ist und befeuert das Nervensystem dadurch noch zusätzlich. In diesen Fällen gibt es ebenfalls Untersuchungen die gezeigt haben, dass CBD-Öl dazu führen kann, gewisse Hormone und Neurotransmitter freizusetzen, die entspannter und angstfreier machen.

Auch Menschen mit einer "Sozialphobie" und Lampenfieber kann CBD , gemäß einer Studie der Universität Leipzig, ernsthaft unterstützen. (6,7) Auch Glückshormone, wie Serotonin, können laut einer spanischen Studie das Ergebnis von CBD sein.(8)

c) CBD gilt als universelles „Entspannungsmittel“ bei zahlreichen Störungen des Nervensystems. Dazu gehört zum Beispiel der Schlaf, eine ordentliche Verdauung oder weniger Verspannungen. Dies führt natürlich dazu, dass der Körper ganzheitlich besser reguliert und gesünder ist. Und in diesen Zuständen ist es natürlich sehr viel wahrscheinlicher, dass die Resilienz, also die Widerstandsfähigkeit gegenüber Stress, viel besser ausgeprägt ist.

cbd-nervoesität-bild-2

2. Verzichten Sie auf übermäßige Reize

Es heißt nicht umsonst „Überreizung“ des Nervensystems. Eine einfache Möglichkeit, nervös machenden Reizen die Kraft zu nehmen, ist es, sie schlichtweg zu reduzieren. Dazu gehört die ständige Benutzung des Smartphones oder digitaler Konsum von Nachrichten oder Unterhaltung insbesondere kurz vorm Schlafengehen. Probieren Sie es einfach einmal aus, weniger digital erreichbar zu sein - insofern es nicht wirklich notwendig ist - und horchen in sich hinein, was dies mit Ihrem Nervensystem macht.

3. Wechselduschen

Laut einer Studie, erhöhen kalte Duschen die Aktivität des Vagusnerv im positiven Sinne und haben ebenfalls einen gesunden Einfluss auf die Herzratenvariabilität.

4. Bewegung

Bewegung bzw. Sport erhöht die Ausschüttung des Belohungshormons Dopamin. Dazu wirkt Bewegung entzündungshemmend und stabilisiert laut Untersuchungen den Vagusnerv. Und wie wir erfahren haben, ist dieser hauptverantwortlich dafür, dass die Nerven nicht schnell ins flattern kommen. 

Fazit: Mit hochwertigem CBD-Öl zu Nervenstärke und körperlichem Wohlbefinden

Das Nervensystem mit seinem Hauptakteur dem Vagusnerv, ist der Taktgeber im Körper. Es sorgt dafür, ob wir langfristig in Ruhe und Ausgeglichenheit voller Energie sind oder uns ständig am Ende der Kräft fühlen. Daher geht es darum, dieser Entspannung wieder mit einer natürlichen Lebensweise näher zu kommen. Eine Reduzierung der Reize im Außen kann dabei sehr hilfreich sein. Auch Sport oder Entspannungstechniken. Doch insbesondere CBD ist ein hervorragendes Mittel, um die Regeneration im Körper wieder anzukurbeln und bei der Entspannung exzellent nachzuhelfen. Denn durch diese „Nachhilfe“ gerät der Körper ganz oft selbst wieder in seinen natürlichen Rhythmus und lächelt den Stressreizen der modernen Zeit mit Leichtigkeit entgegen.

Ein solches hochwertiges, natürliches, zusatzstofffreies CBD-Öl finden Sie zum Beispiel im Shop von CBD+.

Hier geht es zum Shop

 

 

 

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen

 

(1): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15492559/

(2): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5859128/

(3): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/3883388/

(4): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23790471/

(5): https://www.jneurosci.org/content/30/45/14980

(6): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6856203/

(7): https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/cbd-oel-kann-symptome-von-sozialen-angststoerungen-lindern-13373269

(8): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26711860/

 

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen