Die Vorteile von CBD – 6 Gründe, warum Sie Cannabidiol unbedingt zu Hause haben sollten

Die Vorteile von CBD – 6 Gründe, warum Sie Cannabidiol unbedingt zu Hause haben sollten

Die Vorteile von CBD pfeifen nicht nur die Spatzen von den Dächern. Der natürliche Wirkstoff der weiblichen Hanfpflanze wird von immer mehr Menschen zur Behandlung einer Vielzahl von Leiden eingesetzt. Und das Ganze sogar ohne die „high-machenden“ Wirkungen, die wir ansonsten mit Cannabis assoziieren. Nein, anders als das psychoaktive THC – ein weitere Bestandteil des Hanfs – kann CBD beispielsweise für eine schmerzlindernde oder angstlösende Wirkung sorgen.

In diesem Artikel widmen wir uns einigen Vorteilen von CBD, die bereits mit Studien untermauert werden.

Jetzt Premium-CBD-Öl kaufen

Vorteil 1: CBD lindert Schmerzen

Schon im antiken China und Griechenland wurde CBD in Form von nicht-psychoaktivem Hanf zur Linderung von Schmerzen eingesetzt.

Dank dem Einfluss von CBD auf das sogenannte körpereigene Endocannabinoid-System (ECS), verändert Cannabidiol auf positive Weise die Aktivität von Enzymen und Transportproteinen. Das ECS reguliert eine Vielzahl von Körperfunktionen. Zum Beispiel die Immunantwort des Immunsystems, Schlafverhalten, Appetit und eben auch das Schmerzempfinden. Vor allem letzteres ist dabei bereits sehr gut erforscht (1,2).

Ein großer Vorteil von CBD liegt in der durch Studien erwiesenen antientzündlichen Wirkung, die vor allem auch bei chronischen neuropathischen Schmerzen helfen kann (3).

Vorteil 2: CBD kann zur Hemmung von Angstgefühlen beitragen

Immer mehr Menschen in der westlichen Welt sind von Angstgefühlen und Angstzuständen betroffen. 25 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden im Laufe ihres Lebens an einer Angststörung (4). Vor allem, wenn diese chronisch wird, kann das einen enormen Einfluss auf das Lebensglück haben. In einer Reihe aktueller Studien konnten renommierte Wissenschaftler nachweisen, dass CBD zur Hemmung von Angstgefühlen beitragen kann (5). Sowohl bei der Behandlung von Zwangserkrankungen als auch bei soziopathischen Tendenzen zeigen die Probanden gute Ergebnisse.

Vorteil 3: CBD kann auf die Stimmung wirken

Stimmungsschwankungen, Niedergeschlagenheit und psychische Erkrankungen sind in Deutschland deutlich auf dem Vormarsch. Eine der Hauptursachen ist vor allem chronischer Stress, der sich ausbildet, wenn wir einen herausfordernden Alltag zu meistern haben. Auch Schlafmangel gehört zu den Gründen für schlechte Stimmung und ist sicherlich als sich gegenseitig bedingende Wechselwirkung in Bezug auf Stress zu sehen. Die Einnahme von CBD verbessert laut einer Studie (6) beispielweise die Einschlafzeit. Die damit verbundende Erhöhung der Schlafdauer und Schlafqualität sorgt für mehr Lebensqualität und konnte sogar nachweislich die Symptome von Depressionen lindern.

In unserem Magazin findest du auch weiterführende Artikel zu den Themen CBD und Stress sowie CBD und Schlaf.

Vorteil 4: CBD kann bei neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer unterstützend wirken

Im Journal of Psychopharmacology veröffentlichten australische Forscher unlängst eine Studie, die zeigte, dass die regelmäßige Einnahme von CBD-Öl die Symptome von neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer verringern kann (7).

Auch wenn die Entstehung dieser Krankheiten bisher nicht genau geklärt sind und es somit auch unklar ist, ob CBD eine prophylaktische Wirkung zeigt, gibt es zumindest gute Gründe, die dafür sprechen, dass die unangenehmen Folgen abgeschwächt werden können (jetzt hochwertiges CBD-Öl kaufen).

Vorteil 5: CBD gegen Übelkeit

Auch bei Übelkeit und Erbrechen hat sich in verschiedenen Studien (bisher allerdings vorrangig bei Tieren) die Einnahme von CBD als hilfreich erwiesen. Eine Studie, die im renommierten British Journal of Pharmacology veröffentlicht wurde, zeigte, dass die Einnahme von CBD Öl, die somato-dendritischen 5-HT(1A) Autorezeptoren indirekt aktiviert und somit die Wahrnehmung von Übelkeit reduziert. (8)

Vorteil 6: CBD als Krampflöser?

Es gibt bisher relativ wenig Studien über die krampflösende Wirkung von CBD. Allerdings gibt es erste vielversprechende Indizien. So soll das Öl besonders bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die unter diversen Formen der Epilepsie leiden, eingesetzt und untersucht werden.

Erfahrungsberichte von Patienten wiesen eine Rücknahme von Anfällen auf, wenn diese das CBD Öl nutzten.

Zusammenfassung: Die Vorteile von CBD

Eines wollen wir im Sinne der wissenschaftlichen Genauigkeit noch einmal gerne betonen: Die Forschung zum Thema CBD befindet sich noch in den Kinderschuhen. Auch wenn viele Studien existieren, gibt es keinen einstimmigen Konsens über die Wirkungsweisen. Es sind weitere Studien notwendig, um alle Ergebnisse final zu validieren.

Doch alle Studien, die wir in diesem Artikel genannt haben sowie unzählige Erfahrungsberichte von Betroffenen, die es geschafft haben, Wohlbefinden, Vitalität und Gesundheit signifikant zu steigern, geben zumindest ein klares Bild darüber ab, dass CBD in keinem Haushalt fehlen sollte.

Vorteile von CBD - CBD -Öl 

Und wie sieht es mit Nebenwirkungen aus?

CBD gilt als eine sanfte und natürliche Heilmethode, die bei vielen Symptomen und Leiden angewandt werden kann. Vereinzelt gibt es Teilnehmer von Studien, die von leichten Nebenwirkungen berichten, wie etwa

  • Leichter Durchfall
  • Leichte Müdigkeit
  • Verminderter oder vermehrter Appetit

Außerdem kann CBD in Einzelfällen eine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten aufbauen. Wie immer raten wir daher vor der Einnahme, einen Arzt oder Mediziner zu konsultieren.

CBD-Öl für die Anwendung zu Hause

Um die Vorteile von CBD für dich zu nutzen, empfehlen wir die Einnahme eines hochwertigen CBD-Öls.

Sie ersetzen niemals einen gesunden Lebensstil, aber sie unterstützen, wieder mehr Wohlbefinden und Vitalität zu erlangen. Eine gute Möglichkeit dazu ist zum Beispiel das CBD-Öl von CBD+, das du in unserem Shop erwerben kannst:

Hier geht es zum Shop

Die Dosierung von CBD-Öl

Die Dosierung von CBD-Öl ist natürlich von vielerlei Faktoren abhängig. Wir empfehlen den Start mit einer eher geringen Dosierung, beispielsweise drei mal drei Tropen pro Tag. Bei positiven Ergebnissen lässt sich diese Dosierung auch leicht erhöhen: Nach sieben Tagen sind drei mal vier Tropen möglich und später sogar noch mehr. Allerdings kommt es auch immer auf den Zweck der Einnahme an.

Wenn du CBD-Öl zu dir nimmst, ist es wichtig, den Körper achtsam zu beobachten und je nach Sachlage die Dosierung anzupassen!

 

 

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen

 

(1): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19675519/

(2): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5922297/

(3): https://rupress.org/jem/article/209/6/1121/41297/Cannabinoids-suppress-inflammatory-and-neuropathic

(4): https://de.statista.com/statistik/daten/studie/182616/umfrage/haeufigkeit-von-angststoerungen/

(5): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22729452/

(6) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5101100/

(7): https://journals.sagepub.com/home/jop

(8): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21827451/



Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen